Sonntag, 17. März 2013

Marokkanische Minze (Mentha spicata var. crispa Marokko)



An der Giardina 2013 kaufte ich diese marokkanische BIOSUISSE-Minze (Mentha spicata var. crispa Marokko) von Neubauer, einer Biogärtnerei am Bodensee.

Diese Minzensorte wird rund 70 cm hoch. Sie mag es sonnig bis halbschattig, humos und feucht. Obwohl Minzen überall gedeihen, wachsen sie an schattigen Standorten wesentlich langsamer. Der Gartenboden sollte nicht zu trocken werden und genügend gedüngt sein. Am besten wächst Minze in nährstoffreichen und feuchten Standorten. Minze ist bekannt dafür, dass sie sich stark und schnell im Garten verbreitet. Die Wurzel sind zwar weitläufig, dringen allerdings nicht in der Tiefe. Deshalb ist auch eine Haltung im Topf möglich, insofern dieser ein ausreichendes Breitenwachstum ermöglicht. Spätestens nach vier Jahren jedoch erweist sich ein Auspflanzen in den Garten als sinnvoll. Das massive Breitenwachstum ist ebenso der Grund, warum die Marokkanische Minze getrennt von anderen Kräutern zu halten ist.

Überwintern kann die marokkanische Minze draussen oder im Haus. Die winterharte Pflanze kann mit ein wenig Bodenschutz und gemässigter Flüssigkeitzufuhr im Freien überleben. Wer Minze im Topf hält, sollte diesen über die kalten Monate ins Haus nehmen. Ein heller Raum mit maximal zehn Grad Temperatur oder alternativ ein dunkler, bis zu fünf Grad Celsius kühler Raum sind der geeignete Ort. Nach dem Winter kann man diese Minze grosszügig zurück schneiden. Sie treibe vergleichsweise zügig und umso dichter wieder aus.

Verwenden kann man die Minze für Tee, Desserts und Fleisch. Fast alle Minzsorten sind als Tee am besten geniessbar, wenn man die Blätter frisch zur Zubereitung erntet. Da jedoch vor allem im Sommer grösste Blattansammlung zu finden ist, kann man die marokkanische Minze zu diesem Zeitpunkt grosszügig an den Trieben abernten und zusammengebunden über Kopf dunkel und kühl trocknen lassen. Die getrockneten Blätter sollten luft- und lichtundurchlässig ebenfalls kühl gelagert werden.


Quellen:




Kommentare:

  1. Sehr schön und hält die sich ansonsten gut? Auf dem Foto sieht die zumindest sehr gut aus.

    PS: Auf neubauer.ch hab ich leider keine Marokkanische Minze gefunden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Innert einer Woche hatte sie einen Rostpilz. Ich nahm Kontakt mit Neubauer auf und mir wurde empfohlen die Minze ebenerdig abzuschneiden. Dies habe ich gemacht und den Topf anschiessend in unser Steinbeet gesetzt – vormittags Sonne, ab Mittag Schatten. Zuerst wuchs sie nur langsam, aber plötzlich hat sie riesige Blätter gekriegt. Diese riechen so toll. Wir überlegen uns, die Minze nun direkt ins Beet zu setzen, so begeistert sind wir.

      Löschen
    2. Im gedruckten Prospekt ist die Minze aufgeführt – Einfach ein E-Mail schreiben. Bisher haben sie ruckzuck geantwortet. Auch die weiteren Kräuter haben wir von Neubauer bezogen: http://garten7.blogspot.ch/2013/04/krautergarten.html

      Löschen
  2. Ah okay super, ja das ist dann genau die Minze die ich suche. Danke für den Tipp mit dem Rostpilz, kam bei mir auch bei der Minze die ich vor einiger Zeit aus Marokko importiert hatte. Ich hab aktuell noch einpaar Bestellungen, falls die Pflanzen nicht so gut sein sollten, werde ich mal auf das Minze von Neubauer zurück kommen. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Neubauer meinte, der Minzenrost sei leider ein sehr häufiger und auch lästiger Pilz. Es gebe robustere Minzen-Sorten und anfälligere. Die marokkanische Minze werde regelmässig davon befallen. Wegen ihres unübertrefflichen Aromas haben sie sie trotzdem im Sortiment und nicht ersetzt durch eine andere, weniger empfindliche Sorte. Vermeiden solle ich tägliches Giessen, aber auch Trockenstress. Seit die Minze draussen im Garten steht und gegossen wird, wann es regnet, geht es ihr viel besser als bei uns in der Wohnung ;-). Wünsche dir viel Freude mit den Minzen.

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...